Warum MINSPEAK®?

Darstellung von Wörtern

Können wir mit einem Symbol das Wort „Haus“ darstellen? Sehr gut sogar. Die meisten von uns kombinieren beim Malen des Wortes „Haus“ ein Rechteck und ein Dreieck und wir als Gesellschaft erkennen dieses Konzept selbst als 2D-Zeichnung sehr eindeutig als Haus, auch wenn viele Häuser gar nicht diese Form haben (Flachdach, Hochhaus usw.).

Viele Nomen können bildlich gut dargestellt und von uns sicher erkannt werden. Bei den Zeichnungen von Käse, Hund, Buch oder Stuhl sind wir uns alle einig, dass diese Bilder die entsprechende Bedeutung haben.

Hund
Hund
Käse
Käse
Buch
Buch
Stuhl
Stuhl

Schwieriger wird es da schon bei den Verben – unseren Tuwörtern. Während Wörter wie „schlafen“, „essen“ und „trinken“ noch vergleichsweise gut dargestellt werden können, kommen wir bei Wörtern wie „sein“, „haben“ oder „möchten“ an die Grenzen der Darstellung.  

schlafen
schlafen
essen
essen
trinken
trinken
sein
sein
haben
haben
möchten
möchten

Unmöglich wird die Darstellung nun aber bei kleinen Wörter, die wir in unserem Alltag sehr häufig nutzen und die ebenfalls einen großen Bestandteil des Kernwortschatzes darstellen.

Folgende Bilder zeigen Wörter aus dem Kernwortschatz, sogar aus den 100 wichtigsten und häufigsten Wörter für die Arbeit mit Kommunikationshilfen. Können wir die Bedeutung erkennen, ohne die Bedeutung der Bilder zu lesen?

nochmal
nochmal
aus
aus
erst
erst
an
an

Bei MINSPEAK®-Systemen werden nur Wörter einzeln dargestellt, die sicher zu erkennen sind. So sind beispielsweise Obstsorten, Fahrzeuge und Möbel  in der Themenleiste als einzelnes Bild zu finden.

Ein MINSPEAK® System nutzt die Mehrdeutigkeit von Bildern.

Betrachten Menschen Bilder, ruft dies bei ihnen meist mehrere dazu passende Wörter hervor. Beispielsweise denken wir bei dem Bild eines Apfels nicht nur an das Wort „Apfel“, sondern es kommen uns auch andere Wörter in den Kopf, die zu dem Apfel passen oder damit verbunden sind. So könnte der Apfel auch für Lebensmittel, essen, Hunger haben, lecker bzw. eklig sein oder „Guten Appetit“ stehen.

MINSPEAK® nutzt diese natürliche Verknüpfung von mehreren Bedeutungen, die in einem einzelnen Bild oder Symbol stecken. Daher benötigt ein MINSPEAK® System nicht für jedes Wort ein neues Bild.​ Wie MINSPEAK® das macht, erfahrt Ihr bei „Wie funktioniert MINSPEAK®?„.

Ordnung der Kommunikationshilfe

Da in seitenbasierten Kommunikationsprogrammen jedes Wort durch ein einzelnes Bild dargestellt wird, müssen diese Vielzahl an Wörtern und Bildern entsprechend sortiert werden. Dazu nutzen entsprechende Programme Kategorien, die die Wörter thematisch sortieren und zuordnen sollen. Hier kommt es häufig zu Schwierigkeiten

  1. Wörter finden sich in Themenbereichen nicht auf der ersten, sondern auf der zweiten, dritten oder sogar vierten Seite.
  2. Wörter werden in besonders für die Nutzer nicht klar zu verstehenden Kategorien eingeordnet (Kleine Wörter, Präpositionen, Adverbien, Konjunktionen usw.)

Visuelle Reduktion

MINSPEAK®-Systeme reduzieren mit jedem Tastendruckn den visuellen Inhalt.

Natürlicher Prozess der Assoziationen

10 gute Gründe für die MINSPEAK® Kodierungsstrategie!

  1. MINSPEAK® Vokabulare bieten einen alltagsbezogenen Wortschatz
    Sie legen großen Wert auf die „kleinen Wörter“, die für die gesprochene Sprache besonders relevant sind.
  2. MINSPEAK® Vokabulare orientieren sich an der natürlichen Sprachentwicklung
    Sie organisieren Wörter gemäß ihrer inhaltllichen Bedeutung (Semantik). Dies entspricht nicht nur der Art, wie Sprache aufgebaut ist, sondern ist auch ein natürliches Element beim Erlernen von Sprache, das Kinder ganz selbstverständlich anwenden.
  3. MINSPEAK® Vokabulare sind strukturiert
    Im Gegensatz zu Symbolen, die nur jeweils eine Aussage repräsentieren, steht jedes MINSPEAK® Symbol für eine Reihe von Assoziationen. So kann mit einer überschaubaren Zahl an Bildern ein großer Wortschatz kodiert werden, ohne hunderte oder tausende von Symbolen auswendig lernen zu müssen.
  4. MINSPEAK® Vokabulare sind übersichtlich
    Gut erkennbare Symbole auf konstanten Positionen erleichtern die visuelle & motorische Orientierung auf der Kommunikationshilfe.
  5. MINSPEAK® Vokabulare sind leicht zu erlernen
    Da sich bei Weitem nicht alle Wörter eindeutig bildlich darstellen lassen, verwenden MINSPEAK® Vokabulare einfache und leicht zu erlernende Eselsbrücken als Merkhilfen.
  6. MINSPEAK® Vokabulare sind erweiterbar
    Die regelhafte Struktur der MINSPEAK® Vokabulare bleibt auch bei kontinuierlicher Erweiterung des Vokabulars bestehen. Der Nutzer kann also seinen Wortschatz immer weiter ausbauen, ohne sich neu orientieren zu müssen.
  7. MINSPEAK® Vokabulare sind schnell
    Sie erlauben mit wenigen Eingaben das Formulieren von eindeutigen und grammatikalisch korrekten Aussagen.
  8. MINSPEAK® Vokabulare helfen beim Wörterfinden
    Die visuelle Reduktion der Auswahlmöglichkeiten nach jedem Tastendruck in Kombination mit der konstanten Symbolanordnung erleichtert das Fokussieren.
  9. MINSPEAK® Vokabulare ermöglichen motorische Automatisierung
    Wie bei der Computer-Tastatur bleibt die Position der Symbole konstant. D.h. für (fast) jedes Wort ist die Tastenfolge ständig sichtbar, die Bewegungsmuster können leicht automatisiert werden.
  10. MINSPEAK® Vokabulare – perfekt für alternative Ansteuerungsmethoden
    Weil die Symbole immer an der gleichen Stelle sind und somit das Suchen entfällt, ist das MINSPEAK® Kodierungssystem ideal für alternative Ansteuerungsmethoden wie Augensteuerung und Kopfmaus.

 

Die MINSPEAK® Kodierung wird seit den 1980er Jahren genutzt 

Die MINSPEAK® Kodierungsstrategie wurde vor über ca 40 Jahren von Bruce Baker entwickelt, einem amerikanischen Linguisten, der sich – schon damals! – intensiv für die Erweiterung der Kommunikationsmöglichkeiten behinderter Menschen einsetzte. Bruce Baker suchte nach einer Methode, für unterstützt kommunizierende Menschen ein umfangreiches Vokabular mit einer begrenzten Zahl von Bildern darstellbar zu machen. Das Wort MINSPEAK® leitet sich ab von „minimum effort speech“ und bedeutet „Sprache mit minimalem Aufwand“. 

 

MINSPEAK® Kodierung auf der ganzen Welt 

MINSPEAK® Sprachprogramme werden auf der ganzen Welt verwendet, wobei jedes Programm für die in diesem Land gesprochene Sprache entwickelt wurde. Jede Sprache hat einen einzigartigen Satz von Symbolen und Mustern. Die Prentke Romich-Unternehmensfamilie bietet und unterstützt diese MINSPEAK® Sprachprogramme. 

 

 Wie lernt man die MINSPEAK® Kodierungsstrategie? 

  1. Konzentration auf erste wichtige Wörter, die häufig am Tag genutzt werden können (auch, nicht, lecker, schnell usw. nicht Banane, Auto, Vogel).
  2. Die Ikonensequenzen gemeinsam besprechen (warum könnte das Wort denn da sein?).
  3. Sequenzen gemeinsam häufig wiederholen und in verschiedenen Kontexten einsetzen. 
  4. Bei anfänglicher visueller Überforderung: Vokabularmanagement nutzen! 

METACOM Symbole © Annette Kitzinger